Hessisches Finanzgericht zur kindergeldrechtlichen Berücksichtigung von Eingliederungshilfe bei einem volljährigen, behinderten Kind

Wenn beim Kindergeld streitig ist, ob ein volljähriges behindertes Kind nach § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 Einkommensteuergesetz (EStG) außerstande ist, sich selbst zu unterhalten, ist die Eingliederungshilfe nach §§ 53 ff. SGB X bei der Berechnung des sog. behinderungsbedingten Mehrbedarfs in Ansatz zu bringen. Ob das behinderte Kind voll- oder teilstationär untergebracht ist, ist insoweit unerheblich. Das hat das Hessische Finanzgericht entschieden (Az. 12 K 2289/13). Es wurde Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt (Az. des Bundesfinanzhofs -BFH-: III B 124/17).

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Michael Knab
Vorsitzender Richter am Hessischen Finanzgericht
Telefon: 0561 7206-210 oder -409
Fax: 0561 7206-111
E-Mail: michael.knab@hfg-kassel.justiz.hessen.de