Ralf Kostler zum Vorsitzenden Richter am Hessischen Finanzgericht ernannt

Kassel. Der Finanzrichter Ralf Kostler ist zum Vorsitzenden Richter am Hessischen Finanzgericht ernannt worden.

Der 52-jährige, in Fulda geborene Ralf Kostler absolvierte nach seinem Abitur an der Freiherr-vom-Stein-Schule in Fulda zunächst eine Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt in der Hessischen Finanzverwaltung. Anschließend studierte er an der Philipps-Universität Marburg Rechtswissenschaften. Nach dem Referendariat und einer freien Mitarbeitertätigkeit bei einer Fuldaer Steuerberatungskanzlei begann er 1996 seine richterliche Laufbahn zunächst am Amtsgericht Alsfeld. Im August 1996 wechselte er in den höheren Dienst der Finanzverwaltung. Seit September 2000 war Ralf Kostler beim Hessischen Finanzgericht und zwei Jahre beim Landgericht Fulda - dort u.a. als Mitglied einer Strafkammer - wieder richterlich tätig. Im Jahre 2003 wurde er zum Richter am Hessischen Finanzgericht ernannt. Seit 2009 ist Ralf Kostler zudem mit den Aufgaben eines Präsidialrichters betraut. Er übernimmt nun den Vorsitz des  5. Senats des Hessischen Finanzgerichts, der neben Streitigkeiten wegen Einkommensteuer u.a. für Grunderwerbsteuer, Kraftfahrzeugsteuer und Kapitalverkehrsteuern zuständig ist.

Ralf Kostler lebt in Fulda, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Hintergrundinformation:

Das Hessische Finanzgericht wurde bereits 1947 mit Sitz in Kassel errichtet und ist für ganz Hessen zuständig. Beim Hessischen Finanzgericht arbeiten aktuell 37 Richterinnen und Richter in 12 Senaten sowie 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem nichtrichterlichen Dienst in der Gerichtsverwaltung. Das Gericht entscheidet insbesondere über die Klagen gegen Steuerbescheide der Finanzämter, gegen Zoll- und Verbrauchsteuerbescheide der Hauptzollämter, gegen Kindergeldbescheide der Familienkassen und bei Streitigkeiten über das Berufsrecht der Steuerberater. Es ist örtlich zuständig, wenn die beklagte Behörde (Finanzamt, Hauptzollamt, Familienkasse) ihren Sitz in Hessen hat und wenn bei einer Klage gegen eine oberste Finanzbehörde der Kläger in Hessen ansässig ist bzw. wenn bei Zöllen und Verbrauchsteuern der Tatbestand in Hessen verwirklicht worden ist. Für Strafen oder Bußgelder wegen Steuerstraftaten oder Steuerordnungswidrigkeiten ist das Hessische Finanzgericht nicht zuständig; das ist Aufgabe der Strafgerichte.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Michael Knab
Vorsitzender Richter am Hessischen Finanzgericht
Telefon: 0561 7206-210 oder -409
Fax: 0561 7206-111
E-Mail: michael.knab@hfg-kassel.justiz.hessen.de